PARODONTOLOGIE

ENTZÜNDUNG DES ZAHNHALTEAPPARATES

Die Parodontologie beschäftigt sich mit den Strukturen im unmittelbaren Zahnumfeld. Diese können durch bakterielle Beläge am Zahnfleischrand, sowie durch persönliche Faktoren geschädigt werden, wie etwa Rauchen, Stress oder Diabetes.

Diese sogenannte „Parodontitis“ - Entzündung des Zahnhalteapparates - geht weit über eine Zahnfleischentzündung hinaus. Sie schädigt den Kieferknochen und führt im fortgeschrittenen Stadium zur Zahnlockerung bis hin zum Zahnverlust. Des Weiteren kann sich eine Parodontitis negativ auf den allgemeinen Gesundheitszustand auswirken z.B. Diabetes, Herzkreislaufprobleme, Risiko einer Frühgeburt.

Um diesem Problem vorzubeugen sind eine richtige Mundhygiene und eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung in der Praxis von großer Bedeutung. Besteht bereits das Problem einer Parodontitis, ist eine Behandlung notwendig.

Nach erfolgreicher Behandlung ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung, bei der individuell auf die Verbesserung Ihrer Mundhygiene eingegangen wird, essentiell, um ein stabiles Ergebnis und somit den Erhalt der Zähne sichern zu können.

Hierbei wird der Entzündungszustand des Zahnfleischs und des Zahnhalteapparats beseitigt und die Mundflora wird wieder in ein gesundes Gleichgewicht gebracht. Die Behandlung gliedert sich in mehrere Schritte. In unserer Praxis wird dabei besonderer Wert auf die Full Mouth Desinfection (FMD) gelegt, um die pathogene Bakterienflora zu beseitigen.

Die Mitarbeit des Patienten ist hierbei äußerst wichtig und entscheidend für den Erfolg.